Italien Startseite - Impressum - Datenschutz - Links 
Italien
Italien
Regionen
Norditalien
Mittelitalien
Süditalien
Städte
Rom
Venedig
Mailand
Palermo
Turin
Florenz
Verona
Pisa
Dolce Vita Lexikon
Dolce Vita A-D
Dolce Vita E-H
Dolce Vita I-L
Dolce Vita M-P
Dolce Vita Q-T
Dolce Vita U-Z
Tipps
Sprachreisen


Süditalien

Amphitheater auf Sizilien
Amphitheater auf Sizilien
Quelle: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Süditalien, (ital. Mezzogiorno) gilt als die am wenigsten entwickelte Region Italiens und besteht aus den früheren Königreichen beider Sizilien. Zu den sieben zu Süditalien gehörenden Regionen, einschließlich der Inseln werden ursprünglich auch die Abruzzen gezählt. Diese gelten in letzter Zeit aufgrund ihrer verbesserten wirtschaftlichen Situation eher zu Mittelitalien. Trotz zahlreicher Skigebiete, Badeorte und Naturschutzgebiete sind die Abruzzen noch nicht so sehr touristisch erschlossen wie viele andere Regionen.

Kampanien gilt als die am dichtesten besiedelte Region Italiens, wobei die Mehrzahl der Menschen im Ballungsgebiet von Neapel leben. Besonders kulturhistorisch interessant ist der Vesuv mit der Ausgrabungsstätte Pompeji, wobei bei Badeurlaubern die malerischen Inseln Capri und Ischia sehr beliebt sind.

Die Region Molise liegt in Mittelitalien und erstreckt sich zwischen der Adria und den Apeninnen und ist damit für Wanderfans und Badeurlauber perfekt geeignet. Insbesondere Campobasso, die Hauptstadt, ist einen Besuch wert, da sie auf einer Landzunge liegt und weit ins Meer hineinragt.

Basilikata, eine der südlichsten Regionen des italienischen Festlandes ist mit ihren Nationalparks ein Muss für Naturfrende. Neben Grotten und Tuffsteinfelsen gibt es aber auch zahlreiche Kulturgüter zu besichtigen.

Apulien, die Region im Stiefelabsatz in Italien bietet neben weiten Sandstränden auch Sehenswürdigkeiten wie die Trulli - kleine Steinhäuschen. Kulturhistorisch interessante Städte sind Bari und Brindisi.

Kalabrien ist die südlichste Region in Italien und bietet daher viele schöne Küstenorte, insbesondere im Golf von Tarent. Insbesondere die idyllischen Küstenorte im Osten ziehen viele Badeurlauber an.

Sizilien, einst eigenständiges Königreich, gilt nun als autonome Region Italiens und ist die größte Insel im Mittelmeer. Ihr Erscheinungsbild wird hauptsächlich vom Ätna geprägt, an dessen Fuß sich die bei Urlaubern sehr beliebten Städte Naxos und Taormina befinden.

Sardinien bietet für Badeurlauber herrliche Strände aber auch für Natur- und Kulturbegeisterte viel - sei es die Hauptstadt Cagliari oder auch die Grotta di Nettuno.